top of page

Enduro-Abenteuer in den Vogesen – Erlebnis pur

Aktualisiert: 6. Juli

Die Vogesen – ein Paradies für Motorradenthusiasten, die Abenteuer und unberührte Natur lieben. Wir hatten das Glück, auf unseren geliebten BMW Motorrädern eine unvergessliche Tour durch diese atemberaubende Landschaft zu unternehmen.


Lest weiter und gewinnt einen faszinierenden Einblick in unser spannendes Abenteuer!


Bitte einmal durch den Bach. Hans-Peter auf der BMW R 1300 GS in seinem Element.


Am Sonntag ging es los. Voller Spannung und Vorfreude starteten wir in die Vogesen. Mit jedem Kilometer durch die malerische Landschaft schlug unser Enduro-Herz etwas schneller. Treffpunkt war das wunderschöne Hotel Le Collet in La Schlucht – definitiv eine Empfehlung!


Nach der Ankunft wurden wir direkt von unseren Guides Hans-Peter und Martin von Enduro Reisen und Training begrüßt. Es hieß: Motorräder fassen. In Reih und Glied standen dort BMW R 1300 GS, BMW R 1250 GS und BMW F 900 GS bereit, um ausgiebig in ihrer natürlichen Umgebung gefahren zu werden. Die Weichen für grandiose Tage waren gestellt.


Nachdem wir uns alle kennengelernt hatten, durften wir unser erstes gemeinsames Abendessen im Le Collet genießen. Was soll ich sagen? Wow! Alleine schon wegen des Essens hatte sich die Anreise gelohnt.



Satt und glücklich machten wir uns auf ins Bett, um am nächsten Tag topfit auf dem Motorrad zu sein.


Tag 1: Die Erkundungstour


Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg zu unseren Motorrädern. Hier teilten wir uns zuerst in zwei Gruppen: die Gruppe Cappuccino und die Gruppe Espresso. Die Namen lassen es bereits vermuten. Bei der Gruppe Cappuccino wurden die Trails etwas entspannter befahren, wohingegen bei den Espressi ein Gang zugelegt wurde.

Wir starteten alle gemeinsam bei blauem Himmel und Sonnenschein unsere Tour. Lockeres Einfahren auf der Straße – einfach nur herrlich. Nach einigen Minuten ging es dann langsam los. Die ersten Schotterpisten und Waldwege warteten auf uns. Nach den anhaltenden Regenfällen in den Tagen davor, durften wir uns auf ein bisschen Schlammsurfen freuen, wie es beim Endurofahren sein soll. Dass wir hier erst einen kleinen Eindruck bekamen, war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz klar. 😉


In bester Laune trafen wir uns abends zum Zielbier und tauschten unsere Erlebnisse aus.


Peter ist die Vorfreude am ersten Tag trotz Helm anzusehen.


Tag 2: Bereit für Herausforderungen


Wie der Vortag geendet hatte, ging es am zweiten Tag weiter. Top gelaunt und zu Scherzen aufgelegt. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir unsere BMWs durch grandiose Natur, dichte Wälder und knackige Schotterstraßen bewegen. Die Kulisse, die sich teilweise bot, machte uns sprachlos. Das Schöne am Endurofahren ist zweifelsohne die Abgeschiedenheit. Immer mitten in der Natur. So genossen wir unser Mittagessen an jenem Tag auch ganz gemütlich als Picknick an einem Waldrand.


Fahrerisch durften wir uns Herausforderungen stellen und spürten definitiv den einen oder anderen Adrenalinschub. Endurofahren ist Teamwork und im Team konnten wir alle Herausforderungen meistern. Immer wieder erstaunlich, wie leichtfüßig und solide die BMW GS an unserer Seite war – wahrlich ein guter Freund. 🔝


Nach so einem gelungenen Tag freuten wir uns auf gutes Essen und eine ausgelassene Runde.



Die strahlenden Gesichter sagen alles. We love Enduro. ❤️


Tag 3: Wir wollen es wissen


Der Höhepunkt unserer Enduroreise. Trotz verhaltener Wetterprognosen ging es wieder kitschig strahlend blau weiter. Ja, wenn Engel reisen. 👼

Wir fuhren in eine Region, die unsere Guides "klein Finnland" nannten. Jetzt konnten wir zeigen, was wir die vergangenen Tage gelernt hatten. Schmale, verwinkelte Pfade, steile Anstiege und Abfahrten sowie felsige Passagen forderten unsere Konzentration und unser Können. Das nächste Highlight immer um die nächste Kurve, immer umgeben von wunderschöner, verwunschener Natur. Die Krönung war klar die Flussdurchquerung. Auch wenn der Fluss nicht allzu tief war, war die enge Kurve, die direkt folgte, und in einen winzigen, felsigen, pitschnassen Pfad führte, knackig. Sehr knackig. Aber wie bereits geschrieben, wir waren eine coole Truppe. Mit Spaß und Teamwork haben wir es "gerockt"! 🤘



Auch die "kleine" BMW F 900 GS konnte überzeugen.


Fazit: Ein unvergessliches Abenteuer


Die Enduro-Tour durch die Vogesen war ein Erlebnis, das wir nicht so schnell vergessen werden. Die Kombination aus anspruchsvollen Offroad-Strecken, atemberaubender Natur und tollen Leuten macht diese Region zu einem perfekten Ziel für jeden Motorradfahrer. Unsere BMW GS haben sich als idealer Begleiter erwiesen und uns sicher durch alle Herausforderungen gebracht.


Wir sagen Danke und kommen wieder!

224 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page