Motorradfahren im Jura

Töfffahren im Jura? Klar, Kenner kennen den Jura, wenn es ums Motorradfahren geht!


Die Jura-Tour führt durch geheimnisvolle Landschaften, einsame, tannenbestandene Hochebenen und stille Täler mit quirligen Bächen. Auf einer einmaligen Route fahren wir abseits der Hektik durch weite Hügelzüge, spannende Pässe und geniessen einen Teil der Schweiz, den viele nicht kennen.


Im Jura angekommen geht es gleich hoch nach Mettembert und runter nach Delevier, wo wir einbiegen in die Passstrasse zum Col des Rangiers – ein erstes Highlight unserer Jura-Tour. Die Strecke von Delevier über den Col des Rangiers bis St. Ursanne ist der BMW 1250 RS wie auf den Leib geschnitten: In lang gezogenen Kurven ist die RS mit ihrem drehmomentstarken Boxermotor total in ihrem Element. Es ist eine wahre Freude, wie der Boxer anschiebt – sensationell!


In St. Ursanne angekommen gibt es eine Kaffeepause. Die Perle des Juras, wie St. Ursanne auch genannt wird, ist eingebettet in eine üppige Natur am Ufer des Doubs. Das mittelalterliche Städtchen verbirgt zahlreiche Schätze und ist einen Besuch wert.


Danach geht es weiter über die Jurahöhen und runter bis Soubey, wo wir den Doubs überqueren. Danach hoch nach Montfaucon, jetzt auf 900 m. ü. M., geht es über die weiten Hochebenen des Juras – immer mit Blick auf den Chasseral – weiter bis kurz vor Les Bois. Dort verlassen wir die Hauptstrasse und fahren über die Juraweiden Richtung Grenze nach Biaufond. Im Tal des Doubs fahren wir eine Traumstrecke entlang der Grenze und des Doubs bis nach La Chaux-de-Fonds.


Wir fahren weiter quer durch den Naturpark Chasseral bis nach St. Imier, wo wir auf die Passstrasse Richtung Chasseral abbiegen – und wieder fühlt sich der 1250er BMW Boxermotor total in seinem Element: Auch hier spielt er sein Drehmoment voll aus und schiebt einen wunderbar den Berg hoch. Eine wahre Freude. Oben auf dem Chasseral angekommen, ist der erste Blick auf die drei Seen überwältigend. Der Chasseral ist mit 1607 m .ü. M. einer der höchsten Gipfel des Schweizer Juras. Er befindet sich auf dessen südlichster Kette und überragt das Schweizer Mittelland. Das Wahrzeichen des Chasserals ist die von weither sichtbare, 120 Meter hohe Antenne der Telekommunikationsstation. Die Landschaft ist durch ihre Vielfältigkeit und den Farbwechsel der Jahreszeiten eine Augenweide. Die Aussicht auf beide Seiten ist atemberaubend und wunderschön.

Wir verlassen den Chasseral auf der südlichen Seite und fahren weiter Richtung Orvin, Tavannes, Tramelan bis Reussilles, wo wir abbiegen nach Glovelier. Auf dieser Strecke fühlt man sich wie auf einem Roller Coaster – hoch und runter, geniale Kurven, eine traumhafte Töffstrecke. Nach Glovelier biegen wir rechts ab in die Gorges du Pichoux, welche an der Strasse zwischen Bellelay und Undervelier liegt, und durch ihre atemberaubende Schönheit besticht.

Die Durchfahrt durch die Schlucht ist ein wunderbares Erlebnis. Via Souboz geht es über den Les Ecorcheresses-Pass nach Moutier, Gänsbrunnen und zurück nach Balsthal an den Ausgangspunkt unserer Tour.


Eine Tour durch den Jura – Erlebnis Pur!


497 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rollout M 1000 RR